J. K. Rowlings Edinburgh

Mit diesem Blogpost oute ich mich ganz schamlos als riesengroßer Harry Potter-Fan. Nach Stunden im Morgengrauen vor geschlossenen Buchläden und vielen Tränen am Ende des letzten Filmes, schlug mein magisches Herz diese Woche beim Besuch in der schottischen Hauptstadt Edinburgh einige Male höher.

Auf dem Weg zum berühmten Elephant House Café, in dem Rowling Teile WP_20160425_034Harry Potter’s schrieb, kommt man schon in einer bergigen Seitenstraße, der Candlemaker Row um genauer zu sein, an einem Schild vorbei, was auf die Magie der Nachbarschaft hindeutet. Die Candlemaker Row wird darauf metaphorisch als Winkelgasse bezeichnet und voller Stolz verkündet, dass es keine Überraschung sei, dass Rowling Schottland als Ort für ihre Zaubergeschichte ausgesucht hat. Die verwinkelte Straße und die gotischen Bauten aus dunkelgrauen Steinen erinnern tatsächlich ein wenig an das Filmset.

WeWP_20160427_022r also den Candlemaker Row erklommen hat und links abgebogen ist, der steht nach nur wenigen Metern vor der knallroten Fassade des Elephant Houses. In einem Fenster des Cafés befand sich Rowling‘s Stammplatz und die Besitzer wissen diese Besonderheit sehr gut zu vermarkten. Egal ob T-Shirts oder Coffee-to-go-Becher, Merchandise gibt es genug, und Fotos und Zeitungsausschnitte zeWP_20160427_043ugen von den Besuchen der berühmten Stammkundin. Das Highlight ist sicher die Toilette, deren Wände über und über mit Nachrichten an die Autorin und Zitaten aus den Büchern übersäht sind. Allem Harry Potter Hype beiseite lohnt sich der Besuch jedoch auch für Nicht-Fans des Zauberers, denn allesWP_20160427_016 —sowohl die Getränke, Kuchen, als auch die warmen Gerichte—waren wirklich ausgezeichnet und für den Touristenansturm sogar sehr günstig. Besonders empfehlen kann ich an der Stelle den Schokoladenbrownie und den glutenfreien Carrot Cake. Das nicht vorhandende Wifi und die kleine Schiefertafel am Eingang, die freundlich darauf hinweist, dass es eine Unterhaltung doch viel wertvoller sei, als am Telefon zu hängen, tragen nur noch mehr zum wundervollen Charme dieses Kleinods bei. Die Wartezeit für einen Tisch ist übrigens unberechenbar, da man nie genau weiß, wann die nächste Reisegruppe einfällt. Wer aber einen im sonnendurchfluteten Gastraum mit riesigen Fenstern und tollem Blick ergattert hat, der wird weder atmosphärisch, noch kulinarisch enttäuscht werden.

Nur zwei Straßen weiter vom Elephant House Café befindet sich der GreyfriarsWP_20160427_049 Kirkyard, der laut Legende das Grab der Familie Voldemort’s beherbergt—oder Rowling zumindest die Inspiration geliefert haben soll. Tatsächlich fanden wir auf unserem Spaziergang den Grabstein der Riddell-Familie. Leider haben wir keine versteckten Runen oder unheimlichen Zeichen entdeckt, die auf Geheimbotschaften des Erben Slytherin’s hindeuten würden. Auch wenn das Grab ein wenig versteckt liegt, so braucht es eigentlich keine Wegbeschreibung. Viele Harry Potter-Fans pilgern zu dieser Stelle und legen häufig Blumen oder Briefe nieder (die aus Respekt vor der Familie jedoch regelmäßig entfernt werden). Ein Spaziergang über den alten Friedhof rundet das Harry Potter-Erlebnis wundervoll ab.


The Elephant House Café
21 George IV Bridge
Edinburgh EH1 1EN

Öffnungszeiten:
Montag – Donnerstag: 8.00 – 22.00 Uhr
Freitag: 8.00 – 23.00 Uhr
Samstag: 9.00 – 23.00 Uhr
Sonntag: 9.00 – 22.00 Uhr

Greyfriars Kirkyard
Candlemaker Row
Edinburgh EH1 2QQ

Advertisements

Ein Gedanke zu “J. K. Rowlings Edinburgh

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s